Simon no Japan / Japanisch / Schriftsystem

Simon の Japan

Das Japanische Schriftsystem

Allgemeines

Viele Leute fürchten sich vorm Erlernen der Sprache hauptsächlich wegen des Schriftsystems und auch weil viele sagen, dass Japanisch eine der schwierigsten Sprachen sein soll. Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, dass die Schrift zu erlernen am Anfang nur fleißarbeit ist und später hauptsächlich nebenbei gelernt wird.

Wichtig vorweg: Japanisch ist eine "Silben-Sprache", dass heißt, dass es fast keine einzelnen Buchstaben wie bei uns gibt, sondern hauptsächlich Silben. Mit diesen Silben kann man dann komplett Japanisch sprechen, schreiben und lesen. Beim Lesen und Schreiben gibt es eine große Außnahme, die wir noch kennenlernen werden. Im Japanischen gibt es 3 Arten von Schriftzeichen, bzw. 3 "Alphabete". Die Hiragana, die Katakana, und die Kanji.

Hiragana - ひらがな

Als erstes lernen wir die Hiragana kennen. Dazu gibt es das folgende Bild:

Hiragana Tabelle

Es gibt 5 einzelne "Buchstaben". Das sind die Vokable "a", "i", "u", "e", "o" und das einzelne "n". Alle anderen Zeichen bedeuten eine Silbe. "か" = ka, "に" = ni usw.. Schaut euch kurz die Tabelle an und versucht das System zu verstehen. Außnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel und deswegen gibt es auch hier noch vier Außnahmen. Das "し" = shi, das "ち" = chi, das "つ" = tsu und das "ふ" = fu. Das muss man sich einfach merken. Das "ふ" = fu wird übrigends im Sprachgebrauch nur "gehaucht". Sollte man ernsthaft Japanisch lernen wollen, sollte man dieses Silbenalphabet aufjedenfall lernen. Am besten noch bevor man mit Grammatik beginnt.

Hiragana kann man (sollte man aber nicht) komplett zum schreiben benutzen. Da es aber sehr unübersichtlich wird, wenn man längere Sätze oder Texte damit schreibt, sollte man auch die nächsten zwei "Alphabete" kennen und zum schreiben benutzen. Heute werden die Hiragana hauptsächlich für Partikel und für Wörter, die man nicht mit Kanji schreiben will benutzt. Früher wurde Hiragana fast nur von den Frauen verwendet. Die Zeichen sind geschwungener und runder als die Zeichen des Silbenalphabets Katakana.

Katakana - カタカナ

Als zweites lernen wir die Katakana kennen. Dazu auch hier ein Bild:

Katakana Tabelle

Wie man unschwer erkennen kann, ist die Tabelle identisch mit der Hiragana-Tabelle, nur dass die Zeichen sich geändert haben. Diese Schriftzeichen wurden früher hauptsächlich von den Männern genutzt. Heute werden sie hauptsächlich für Ausländische Begriffe wie z.B. "トイレ" = toire = Toilette, benutzt. Oft werden die Katakana auch dazu benutzt um ein Wort oder Geräusch (z.B. im Manga ) hervorzuheben. Auch Firmennamen können mit Katakana geschrieben werden.

Katakana ist wesentlich eckiger und weniger geschwungen als Hiragana. Somit kann man in einem Satz sofort erkennen, dass dieses Wort jetzt entweder hervorgehoben wird oder es ein ausländisches Wort ist. Die Katakana sollte man dann als zweites lernen, da es auch im Japanischen viele Wörter gibt, die aus anderen Sprachen übernommen worden sind.

Wichtig: Bei beiden Tabellen habe ich das "" = "o" absichtlich nicht eingefügt. Es ist ein grammatikalischer Partikel, der nicht zum schreiben von Wörtern verwendet wird. Dazu werdet ihr aber mehr unter dem Punkt "Grammatik" erfahren.

Dakuten und handakuten

Dakuten nennt man "Gänsefüßchen" die über bestimmten Hiragana und Katkana stehen können um diese Silben zu einem anderen Laut zu verändern. Dazu erstmal ein Beispiel:

Es gibt nur diese 4 Reihen (K-, T-, S-, H-Silben), die diese Lautveränderung mit sich machen lassen. Es verändert sich der erste Buchstabe der Silbe. Nochmal zum Verständnis:

Im Klartext änder sicht die T-Reihe in eine D-Reihe, die K-Reihe in eine G-Reihe, die S-Reihe in eine Z-Reihe und die H-Reihe in eine B-Reihe.

Als nächstes gibt es das Handakuten. Das ist ein "Kreis" über der Silbe. Das kann nur bei der H-Reihe stattfinden. Beispiel:

Leider gibt es auch hier Außnahmen:

Auch diese Silben muss man lernen, aber es geht noch zum letzten Schritt...

Kompositionen

Beide Tabellen können Zeichen miteinander kombinieren um weitere Laute auszudrücken. Dazu erstmal ein Beispiel:

Jede Reihe der Hiragana und Katakana Tabelle die deine -i Silbe besitzt, außer das einzelne i, kann mit einem kleinen や,ゆ,よ (ya, yu, yo) verändert werden. Zum Verständnis eine kleine Auflistung dazu:

Kanji - 漢字

Das letzte "Alphabet" in der japanischen Sprache. Ein Kanji kann ein Teil eines Wortes sein oder ein ganzes Wort bedeuten. Es ist ein Schriftzeichen, was aus dem chinesischen Schriftsystem stammt und ins japanische übernommen wurde. Das muss aber nicht heißen, dass es auch die gleiche Lesung wie im Chinesischen bestitz.
Hier ein Beispiel:

Das Beispiel ist vereinfacht. Wichtig ist zu verstehen ist, dass trotz dass diese Schriftzeichen aus dem Chinesischen Stammen nicht die gleiche Lesung im Japanischen haben. Deswegen sollte man auch ein Kanji nicht nur nach Lesungen lernen, sondern auch nach Bedeutung. Natürlich funktioniert das auch nicht bei allen Kanjis, aber bei vielen. Viele fragen sich vielleicht nun warum Japanisch so eine komplizierte Schrift hat. Das hat meiner Meinung nach folgende Gründe:

Alle Kanjis zu beherrschen gehört auch zu meinem Traum. Insgesamt muss man um die 2000 Kanjis beherrschen um eine japanische Zeitung lesen zu können. Viele sehen die Kanjis als Haupthürde. Ich stimme dem nicht zu. Klar ist, dass man viel lernen muss um irgendwann alle zu beherrschen, aber es ist nur auswendig lernen. Und es geht immer schneller umso mehr man lernt, da man langsam ein System dahinter erkennt.

Lesungen

Es gibt 2 Lesungen, die "chinesische" ON-Lesung und die japanische KUN-Lesung. Belassen wir es erstmal dabei. Ich persönlich habe davon noch nicht profitiert, wenn ich wusste, was für eine Lesung ich gerade vor mir habe. Es gibt wohl Regeln, mit denen man Kanjikomposita (mehrer Kanjis, die ein Wort ergeben) "entschlüsseln" und richtig lesen kann. Am Anfang ist das aber noch überflüssig. Vielleicht ergänze ich diesen Teil dann noch später.

Ein Kanji übersetzen

Als Anfänger im Lernen der Sprache Japanisch wird man sicherlich irgendwann an den Punkt kommen, wo man sich fragt wie man so ein Kanji, wenn man es nun einfach so irgendwo sieht, übersetzen kann, bzw. herausfinden kann, was es in dem Kontext oder Allgemein bedeutet. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

Solltet ihr weder Internet, noch ein mobiles Gerät, noch Kanji-Kenntnisse besitzen, während ihr in Japan seid, könnt ihr sicher Jemanden auf Englisch fragen, ob er euch das Kanji in Roomaji auf einen Zettel schreibt. Dann könnt ihr einfach mit einem kleinen Englisch-Japanisch oder Deutsch-Japanisch Übersetzer das Wort suchen und übersetzen.

Abschließen möchte ich noch sagen, dass ihr euch nicht zu sehr auf das auswendiglernen der Kanjis konzentrieren solltet. Die lernt man nebenbei und das System dahinter auch. Wichtig ist aufjedenfall mit Kanjis umgehen zu können, aber auch das kommt mit der Zeit.

Japanisch schreiben auf dem PC

Um Japanisch auf den PC schreiben zu können muss man nur eine kleine Einstellung an seinem PC vornehmen.
Hinweis: Der Guide ist für Windows 7 geschrieben.