Simon no Japan / in Japan / Monat 4

Simon の Japan

Letzte Aktualisierung: 17.05.2015, 18:12:30

Mein Japan-Blog / Monat 4

Lange ist es her

Mittlerweile ist es lange her, dass ich mich hier gemeldet habe. Es hat sich auch nichts grossatriges Veraendert, was ich erzaehlen muesste, und ich habe auch nichts besonderes in der letzten Zeit erlebt. Ich bin im japanischen Alltag angekommen, sofern man das so sagen kann, da ich ja nur halbtags Arbeite.

Allerdings hat sich veraendert, dass ich momentan nach einer anderen Arbeit suche, fuer die ich auch Qualifiziert bin, sprich etwas in der IT Brange. Ich war beim Einwanderungsbuero und habe mich informiert, ob es ueberhaupt moeglich ist, ein Visum zu erhalten, ohne ein Uni-Abschluss in der Tasche zu haben. Es ist moeglich, sofern man einen Vollzeitjob findet, fuer den man Qualifiziert ist. Insofern hat sich meine Situation also nun so veraendert, dass ich hier einen Job suche und sonst die Zeit hier geniesse, den Alltag. Ich habe momentan mehrere Schueler, denen ich Deutsch beibringe und kann durch kochen zu Hause auch Geld sparen. Waere das Problem mit dem Visum nicht, koennte ich hier Geldtechnisch leben, aber so einfach waere ja zu schoen um wahr zu sein.

Das Wetter wird immer schoener und man merkt, dass der Sommer langsam kommt. Es sind jetzte jeden Tag so um die 15 Grad und die Sonne scheint. Ab und zu treffe ich Freunde, arbeite, schaue Animes oder verbringe meine Zeit mit meinen Hobbys.

Abschliessend: Wer eine Jobangebot fuer mich haette, kann sich gerne bei mir melden. Ich bin fuer alles offen.

22.03.2015

Mein neues Apartment

Endlich bin ich in mein neues Apartment eingezogen. Und endlich komm ich auch dazu darueber zu schreiben. Natuerlich musste ich ersteinmal ein paar besorgungen machen und mich einrichten, was viel Geld gefressen hat, aber dennoch bin ich ziemlich gluecklich hier.

Am Tag des Umzuges bin ich mit all meinem Gepaeck zur Arbeit gefahren. Ich muss ausgesehen haben wie ein Packesel mit meinem Koffer, meiner Aktentasche, meinem Rucksack und der Geschenktuete, die ich von meiner Gastmutter als Abschiedsgeschenk bekommen hatte. Von meiner Arbeit bin ich dann direkt zum Buero der Firma gefahren, welches zwei Stationen vor meinem Apartment entfernt ist, um den Schluessel abzuholen. Danach gings dann endlich nach Hause. Man muss dazu sagen, dass das Apartment ungefaehr 1Km vom Bahnhof entfernt ist. Man laeuft gut 12min zum Apartment.

In meinem Apartment angekommen habe ich erstmal all mein Krempel aus dem Koffer auf den Boden gepackt, und meinen Rucksack neben dem Haufen entleert. Dann irgendwann kam der Mann, der mir die Gasleitung freigeschaltet hat. Nun hatte ich auch warmes Wasser. Fuer Strom und Wasser musste ich nur einen Tag vorher bei der jeweiligen Firma anrufen und das wars. Nachdem der Mann fuer das Gas nach 10 Minuten verschwunden war, bin ich dann mit Rucksack und leerem Koffer zum nahegelegenden (1,3Km) AEON gegangen. Ein grosses Einkaufszentrum, was mehrere verschiedene Laeden enthaellt und seine guenstige Eigenmarke verkauft.

Dort habe ich mir dann erstmal mein neues "Bett" gekauft. Ein Set, bestehend aus sechs Teilen: Matratze, Kissen, Decke, Spannbettlaken, Kopfkissen- und Deckenbezug. Das alles fuer umgerechnet 50EUR war schon ein schnaeppchen. Da meine Befurechtung wahr wurde und das Set nicht in mein Koffer passte, wie ich gehofft hatte, dachte ich mir, dass ich gleich noch mehr einkaufe, da ich den Koffer so oder so hintermirher ziehen muss. Also habe ich mir noch einen Wasserkocher, Vorhaenge fuer mein Fenster, Buegel, eine Pfanne, einen Topf und noch vieles mehr gekauft, was ich dann in mein Koffer gepackt habe. Anschliessend bin ich noch schnell zum "AEON Supermarkt" im ersten Stock gegangen und habe mir was zu trinken und Kaffee gekauft. Schon war mein Rucksack voll.

Der Rueckweg zum Apartment war dementsprechend anstrengend. Ein schweren Rucksack auf dem Ruecken, ein Koffer hinter sich herziehend und eine breite Matrazte mit Kissen und Decke in der einen Hand, bin ich dann nach Hause gebuckelt. Zu Hause angekommen habe ich erstmal alles abgestellt, meinen Rucksack nochmal geleert und bin nochmal zu diesem AEON gelaufen. Dort bin ich dann in das Daiso (1 EUR Shop Japans) gegangen und hab mir ein paar Putz- und Kuechenutensilien gekauft. Danach habe ich mich erstmal ausgeruht und was gegessen. Diesmal gab es eine Udonsuppe fuer 500 (3,50 EUR) Yen. Leider sind die Portionen immer so klein, dass man sich eigentlich gleich zwei bestellen sollte.

Hier noch ein paar Fotos, wie das Apartment direkt bei meinem Einzug ausgesehen hat. Spaeter werde ich das eingerichtete Apartment fotografieren und hier nochmal hochladen.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Blick in den Flur zum Eingang. Die Tuer hat nur ein Schloss und eine Kette.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Mikrowelle, Kuehlschrank und Waschmaschine befinden sich auch im Flur. Daneben die Kueche.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Unten links die Geschenktuete die ich auch noch mit mir rumschleppen durfte.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Waschbecken und meine eine Induktionsplatte.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Blick nach unten. Der Briefkasten wurde lange Zeit nicht mehr geleert.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Meine Schuhe. So kann man mal sehen, wie schmal der Flur ist.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Der Schuhschrank scheint wohl nur fuer kleine Fuesse ausgelegt zu sein. Meine Schuhe passen nur mit quetschen hinein.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Badezimmer. Klein aber fein. Und ein Fenster, mit Lamellen, die man oeffnen kann und einem Fliegengitter gibt es auch.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Blick aus dem Hauptzimmer in Richtung Flur. Die Schiebetuer ist dafuer da, dass man die Waerme der Klimaanlage in dem Hauptraum speichern kann. Leider ist es nach einer halben Stunde wieder kalt, wenn man die Klimaanlage ausschaltet.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Mein Fenster, noch ohne Vorhang. Da dort der Weg entlang geht und das Fenster auf Kopfhoehe ist, kann man da super hinenschauen. Vorhaenge sind pflicht.

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Meine Lampen mit Ventilator. Da habe ich echt Glueck gehabt, dass ich sowas habe. Der Sommer kann kommen ;)

Mein neues Apartment noch uneingerichtet

Klimaanlage und meine Schiebetueren, die in meinen 2 Quadratmeter "Vorgaten" gehen. Dort haengt man dann die Wasche draussen auf. Und wenn es mal stuermisch ist, kann ich Metallschiebetueren vor die Scheiben schieben, so wie es momentan ist.

01.03.2015